Was ist ein Kinderwillkommensfest? đŸ„

Zuletzt aktualisiert am 10. August 2023 von Stefanie

Mitte Juni. Sonnenschein, leichter Wind, es duftet nach frisch gemĂ€htem Gras und Holzkohle. In den NachbargĂ€rten hört man Vogelgezwitscher, Kinderlachen und RasenmĂ€her. Der Garten ist schön dekoriert mit bunten Girlanden und Lampions, es sind StĂŒhle aufgestellt fĂŒr die GĂ€ste, das Buffet biegt sich schon unter lauter Köstlichkeiten, der Grill steht bereit. 

Die Familie mit dem KiWi-Kind nimmt vorne Platz, der große Bruder ist stolz wie Oskar. Musik erklingt, und es senkt sich vorfreudiges Schweigen ĂŒber die Schar der GĂ€ste, die gerade noch angeregt geplaudert haben. Die Zeremonie kann beginnen..

Ein Kinderwillkommensfest ist neben Freier Trauung und Freier Trauerfeier eine der klassischen Freien Zeremonien. Bei allen dreien geht es darum, einmal innezuhalten und einen Moment in Dankbarkeit zu wĂŒrdigen, der das ganze Leben verĂ€ndert.

Worum geht es bei einem Kinderwillkommensfest?

Der Name – Kinderwillkommensfest oder auch KiWi đŸ„ – spricht fĂŒr sich selbst. Es geht darum, ein Kind in der Welt willkommen zu heißen. Innezuhalten, um dem Umstand Rechnung zu tragen, dass da ein neues kleines Wesen in unserer Mitte ist, das uns anvertraut wurde und das wir auf dem Weg in ein gutes Leben begleiten wollen.

Und das an sich ist ja schon ein Wunder – denn die Wahrscheinlichkeit, als Mensch geboren zu werden, ist geringer als die, sechsmal hintereinander im Lotto zu gewinnen. Und dann noch in eine Familie hineingeboren zu werden, die uns zu Ehren ein Kinderwillkommensfest schmeißt – das ist zu dem ganzen Wunder ja auch noch ein riesengroßes GlĂŒck 💕

Wodurch zeichnet sich ein Kinderwillkommensfest aus?

  • Eine lockere AtmosphĂ€re – gerade eine Gartenparty bietet sich beispielsweise perfekt an, um eine fröhliche Zeremonie im Familien- und Freundeskreis zu gestalten.
  • Absolute Wahlfreiheit – Euch als Familie sind keine Grenzen gesetzt. Von der Musikauswahl (vielleicht ja sogar live?) ĂŒber die symbolische Handlung bis hin zum Rahmen habt Ihr völlig freie Hand. 
  • Eine schöne Zeremonie – locker, aber nicht albern. WĂŒrdevoll und in Dankbarkeit, aber niemals steif oder langweilig.
  • Eine symbolische Handlung, die dafĂŒr steht, was Familie, Paten und GĂ€ste dem Kind auf seinem Lebensweg an WĂŒnschen und Ressourcen mitgeben. 
  • Eine persönliche Rede, die genau zum KiWi-Kind und seiner Familie passt, weil sie genau fĂŒr diese Familie, fĂŒr diesen Tag, fĂŒr diesen Anlass geschrieben wurde.
  • Paten, die die Eltern ihrem Kind zur Seite stellen, die es durch sein Leben begleiten dĂŒrfen. 
  • Schöne Erinnerungen an einen besonderen Tag. 

Was ein Kinderwillkommensfest NICHT ist

Ein KiWi ist keine „Freie Taufe“ – aufs Taufen haben die Kirchen ein Monopol. Getauft wird mit geweihtem Wasser – ĂŒber oder in einem Taufbecken. Bei der Taufe geht es um die Aufnahme in eine Glaubensgemeinschaft. Beim Kinderwillkommensfest verzichten wir genau darauf – hier liegt unser Fokus auf der Ankunft des Kindes in unserer Mitte, in unserer Familie, in unserer Gemeinschaft. 

Eltern, die ihrem Kind spĂ€ter selbst Gelegenheit zur Entscheidung geben wollen, ob es getauft werden möchte oder nicht, haben im Kinderwillkommensfest eine tolle Alternative. (Und natĂŒrlich steht es ihnen frei, das Kind auch noch taufen zu lassen – beides schließt einander nicht aus!)

Die symbolische Handlung beim Kinderwillkommensfest

Wie schon gesagt, auch hierbei sind Euch keine Grenzen gesetzt. Ein schönes Symbol, das sich bewĂ€hrt hat, ist zum Beispiel das Pflanzen eines Baums (gerade bei einer Gartenparty). Aber es gibt auch viele weitere Möglichkeiten, dem Kind gute WĂŒnsche mitzugeben, vielleicht in Form einer schönen Schatztruhe. 

Die Rede beim Kinderwillkommensfest

Ihr könnt es Euch wahrscheinlich schon denken – die Rede ist mein absolutes Highlight bei jedem KiWi (eigentlich bei jeder Freien Zeremonie). Weil ich vorher Familie und KiWi-Kind kennenlernen darf, um das, was ich herausgefunden habe, in einer Rede mit den GĂ€sten zu teilen. Dabei darf es berĂŒhrend zugehen, aber nicht rĂŒhrselig. Lustig, aber nicht albern. Feierlich, aber auf keinen Fall langweilig.

Die Paten beim Kinderwillkommensfest 

Bei der christlichen Taufe werden traditionell Taufpaten eingesetzt, die gemeinsam mit den Eltern fĂŒr die christliche Erziehung des Kindes verantwortlich sind (so zumindest der Gedanke – das wird in der RealitĂ€t sicherlich oft nicht unbedingt so gelebt..). Einen Rechtsanspruch oder auch eine rechtliche Verpflichtung, fĂŒr das Kind verantwortlich zu sein, sollte den Eltern einmal etwas zustoßen, ergibt sich aus der Taufe fĂŒr die Paten nicht. 

Auch beim KiWi können wir Paten einsetzen, die ebenfalls zwar vor dem Gesetz natĂŒrlich keine Verpflichtungen fĂŒr das KiWi-Kind eingehen – die aber eine wesentliche Rolle im Leben des Kindes spielen dĂŒrfen. Indem die Eltern sie bewusst im Rahmen der Zeremonie vor Familie und Freunden einsetzen, krĂ€ftigen und stĂ€rken sie das GefĂŒhl der Gemeinschaft und geben ihrem Kind von Beginn an ein starkes Netz mit, das sie immer wieder auffangen kann.

2 Gedanken zu „Was ist ein Kinderwillkommensfest? đŸ„“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert